Bombenentschärfung Gewerbepark Koblenz-Bubenheim

Am Dienstag den 23.08.2011 wurde unsere Einheit um 17.26 Uhr, mit dem Einsatzstichwort Einsatzalarm: "Bombenfund Koblenz Bubenheim an der Römervilla, Wendehammer" alarmiert. Bereits 2 Minuten nach dem eingetroffenen Alarm konnte unser Einheitsführer Bernd Koza der Leitstelle der Berufsfeuerwehr die Rückmeldung geben, das unser Fahrzeug mit einer Besatzung von 9 Feuerwehrmännern (1/8) sofort einsatzbereit und verfügbar war. Zusätzlich standen noch 3 Feuerwehrkameraden mit einem Privat-PKW zur Verfügung. Anzumerken ist, das üblicherweise Alarmierungen bei Bombenfunden mit einer niedrigeren Prioritätsstufe unter dem Stichwort ‚Einsatzbereitschaft herstellen‘ erfolgen.

Es sollte sich an diesem Abend aber noch zeigen, dass dieser Einsatz nicht zu den üblichen Bombeneinsätzen zählen sollte.

Nachdem der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr sich eine Übersicht bzgl. der aktuellen Lage gemacht hatte wurde unsere Einheit in den Bereitstellungsraum am ehemaligen REAL-Parkplatz beordert. Dort angekommen, erhielten wir folgende Lagemitteilung:
Bei archäologischen Untersuchungen im Bereich des Gewerbegebietes IKEA wurde eine 5 Zentner Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Der gefundene Bombentyp ist mit einem Säurezünder (im schlechten Allgemeinzustand) ausgestattet, der Kampfmittelräumdienst muß eine sofortige Entschärfung der Bombe durchführen. Um dies, für alle Beteiligten und betroffenen Personen, ohne Risiko durchführen zu können, ist eine sofortige Evakuierung des Gebietes in einem Radius von 1000 m (Luftlinie) notwendig.

Unsere Einheit bekam anschließend den Auftrag die Evakuierung der Straßen In den Wiesen, Im Schildchesacker und Im Kirschgarten durchzuführen und zu überwachen. Gegen 20.00 Uhr konnte unser Abschnittsleiter Bernd Koza der Einsatzleitung den Abschluß der Evakuierungsmaßnahme melden. Gegen 20:30 Uhr begann dann die eigentliche Tätigkeit der Bombenentschärfung durch den Kampfmittelräumdienst. Entgegen früheren Entschärfungen erforderte dieser Einsatz dann bei allen Einsatzkräften aber mehr Geduld und Zeit. Erst um 00.30 Uhr, nach 2 gescheiterten Versuchen, konnte der Vollzug der Maßnahme gemeldet werden. Gegen 00:45 konnten dann alle Anwohner wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Auch für unsere Einheit war gegen 01.00 Uhr der Einsatz beendet.

An dieser Stelle möchte sich die Feuerwehr Bubenheim bei allen betroffenen Anwohnern für das entgegengebrachte Verständnis und die hohe Kooperationsbereitschaft bedanken. Ein besonderer Dank gilt der Gaststätte ‚Zum letzten Bauernwirt‘, hier konnten die betroffenen Anwohner auch über die normale Öffnungszeit hinaus, bei einem kühlen Getränk, auf das Ende der Einsatzmaßnahmen warten.

Für die Feuerwehr Bubenheim waren die n.a. Feuerwehrmänner im Einsatz:

Gruppenführer: Koza
Maschinist: A.Dötsch
Angriffstrupp: Jäger/Kretzer
Wassertrupp: P.Wick/Zimmermann
Schlauchtrupp: I.Wick/J.Lambrich
Melder: Menne

Weitere Kräfte: Bleidt, F.Baum, F.Lambrich, Teuscher, Richter

 

Autor: Günther Menne

 

 

Bildquelle: Rhein-Zeitung Online

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright © Freiwillige Feuerwehr Koblenz-Bubenheim

E-Mail

Anfahrt